Risiken und Immissionen : nicht ionisierende Strahlung

Elektrizität ist die Grundlage des modernen Lebens. In allen Lebensbereichen finden sich immer mehr elektrische Installationen, die neben der Versorgung von Geräten mit Strom auch Felder erzeugen, denen der Bewohner ausgesetzt ist. Diese nichtionisierende Strahlung kann, je nach Intensität und Dauer, zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder auch technischen Störungen (z.B. bei Computern) führen. Das Vermeiden von NIS in Gebäuden ist daher gerade in Ruhe- und Langzeitaufenthaltsbereichen ein sinnvolles Vorsorgeziel.

 

NIS-Quellen können innerhalb (elektrische Leitungen, Antennen, Radar) oder ausserhalb von Gebäuden (Transformatoren, elektrische Schaltschränke) auftreten

Schlüsselfragen für den Bauherrn : 

  • Was muss bei einem Bauprojekt beachtet werden, welches in der Nähe einer NIS-Quelle (z.B. Eisenbahnlinie, Hochspannungsleitung, Sendemast) liegt?
  • Kann nicht-ionisierende Strahlung die Gesundheit oder das Wohlbefinden der Nutzenden meiner Liegenschaft beeinträchtigen?
  • Mit welchen Massnahmen kann eine Beeinträchtigung reduziert/ vermieden werden?

 

Beschreibung der Leistungen der CSD Ingenieure AG :

  • Erhebung der massgebenden NIS-Quellen auf die Liegenschaft
  • Identifikation von betroffenen Zonen
  • Überprüfung der Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte
  • Empfehlungen zur Verbesserung der NIS-Belastung

 

Pin

Zu beachten :

  • Für Anlagen, welche vor dem Jahr 2000 errichtet wurden, gelten bis zur baulichen oder betrieblichen Änderung andere Bestimmungen.
  • Anlagen, welche nach 2000 bewilligt wurden, erfüllen die Anforderungen der NIS-Verordnung.
  • Die grössten NIS-Quellen befinden sich in der Regel im Gebäude (WLAN, Induktionsherd, elektrische Leitungen).
  • Unerwünschte Felder aus NIS-Quellen können über alle leitfähigen Materialien in Gebäude gelangen, nicht nur durch den Verursacher selbst.


Rechtsgrundlagen :

Umweltschutzgesetz (USG), Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV), BAFU Vollzugshilfen

 

Expert

Standpunkt des Experten : 

  • Der beste Schutz gegen NIS beginnt beim bewussten Einsatz von Funkanwendungen und elektrischen Geräten in den eigenen vier Wänden.
  • Abschirmungen gegen NIS von aussen führen oft zu einer Mehrbelastung durch Handys direkt am Körper.
  • Medizinische Studien zeigen, dass bereits bei geringen Feldexpositionen gesundheitliche Effekte bei Betroffenen verursacht werden können. Daher sollten gerade in Ruheund Langzeit-Aufenthaltsbereichen nur minimale NISBelastungen geduldet werden.

 

toolsFachliche Empfehlungen

 

Kauf, Verkauf :
Festlegen der betroffenen Zonen.


Planung :
Einhaltung der Normen überprüfen.


Projekt : 
Anpassung des Projekts hinsichtlich der betroffenen Objekte.

 

contact

  Kontakt : strahlung@csd.ch


© 2017 CSD

Delivered by Investis – link to website (opens in a new window)