Sich vor Gebäudeschadstoffen schützen : Organische Verbindungen 

In der Innenraumluft lassen sich weit über 100 flüchtige organische Verbindungen, die aus verschiedensten Quellen stammen, nachweisen. VOC gelangen vor allem als Lösemittel, Klebstoffe, Grundierungen, Farben und Lacke in Innenräume und gasen aus Holzwerkstoffplatten, Bodenbelägen, etc. aus. Gerade nach der Baufertigstellung sind bisweilen sehr hohe VOC-Belastungen in der Innenraumluft festzustellen, die sich durch entsprechende Planung und Materialwahl im Vorfeld vermeiden lassen.

 

Kleber, Farben und Lösemittel emittieren nach Baufertigstellung flüchtige organische Verbindungen.

Schlüsselfragen für den Bauherrn : 

  • Werden im Gebäude VOC-ausdünstende Materialien verwendet und in welcher Intensität?
  • Besteht eine gesundheitliche Gefährdung oder ein Vorsorgeziel für die Bewohner / Nutzer?
  • Sind Sofortmassnahmen für die weitere Nutzung des Gebäudes erforderlich?
  • Kann durch entsprechende Planung und Materialwahl die Innenraumluftbelastung nach Abschluss der Baumassnahme und im Betrieb wirksam reduziert werden?

 

Beschreibung der Leistungen der CSD Ingenieure AG :

  • Zustandsbeurteilung und Lokalisierung verdächtiger Baumaterialien
  • Analyse der Raumluft vor Ort durch Experten und zugelassene Labors
  • Ausarbeitung eines VOC-armen Innenraumluftkonzepts (Zielwertvorgaben)
  • Leitung und Überwachung der Bau- und/oder Umbauarbeiten
  • Festlegen eines Zielwerts für VOC mit dem Ziel, Qualitätslabels zu erlangen (z.B. Label MINERGIE-ECO®, Richtwerte gem. Standard der baubiologischen Messtechnik SBM) 
  • Ausschreibung, Material- und Konstruktionsempfehlungen für VOC-freie und/oder arme Baudurchführungen
  • Fachbauleitung, Kontrollmessungen und Dokumentation

 

pin

Zu beachten :

  • VOC kommen in der Natur in äusserst geringen Konzentrationen vor (< 10 µg/m³).
  • Da ein Grossteil der heutigen Baustoffe auf der Basis von Erdöl hergestellt wird, reichern sich in der Raumluft gerade kurz nach Baufertigstellung grosse Mengen gesundheitsschädlicher VOC an. 
  • Der Eigentümer ist für die Gesundheit der Nutzer und Arbeiter verantwortlich.
  • Gesundheitliche Probleme von Nutzern sind oft ein Indiz für eine zu hohe VOC-Emission.
  • Die Überprüfung der Luftqualität ist ein wichtiges Kriterium in der Umweltzertifizierung von Gebäuden (z.B. Minergie, SNBS).
  • Auch natürliche Baustoffe, Farben und Kleber können gesundheitlich kritische VOC- oder Terpen-Ausdünstungen verursachen.
  • Die VOC-Belastung in Innenräumen ist abhängig von der Auslüftungszeit. Eine intensive Auslüftung nach der Baufertigstellung ist daher wichtig.

 

 

Rechtsgrundlagen :

Maximaler Arbeitsplatzkonzentrationswert der SUVA, WHO-Wert.

 

 

Expert

Standpunkt des Experten : 

VOC- Ausdünstungen bei Um- und Neubauten sind ein Problem, das vermieden werden kann, wenn im Vorfeld verbindliche Zielwerte vereinbart werden und eine entsprechende Planungsund Baubegleitung erfolgt.

toolsFachliche Empfehlungen

 

Kauf, Verkauf :
Bestimmung des Minderwerts aufgrund festgestellter VOC-Ausdünstungen.


Planung :
Wahl von Materialien und Konstruktionsweisen, die eine VOCBelastung während und nach der Baudurchführung reduzieren und/ oder vermeiden. 


Projekt : 
Koordination der Arbeiten (Sanierung, Umbau, Neubau).


Ausführung :
Kontroll- und Zertifizierungsmassnahmen.

 

contact

  Kontakt : voc@csd.ch


Für mehr Informationen über dieses Thema, gehen Sie nach "Abfall und Altlasten"

© 2017 CSD

Delivered by Investis – link to website (opens in a new window)